Agility-Seminar Ostern 2017

von Thomas Wagenführ (Kommentare: 0)

Karfreitag, 8 Uhr. Wer ist an einem Feiertagmorgen schon fit? Natürlich die Hundesportfreunde auf dem Trainingsgelände des Hundesportvereins Alach zum Agility-Seminar mit Felicitas Rinnert. Beim Betreten des Platzes suchte man zunächst vergeblich nach anderen Seminarteilnehmern, hatten sich doch alle in den gemütlichen, rappelvollen Container zu einem wunderbaren Osterfrühstück zusammengefunden. Der rege Austausch startete bereits vor Seminarbeginn, sodass alle motiviert und gut gestärkt dem gemeinsamen Aufbau des Parcours um 9 Uhr entgegentraten. Alle Geräte glänzten noch immer blitzblank in den sich zwischendurch auftuenden Sonnenstrahlen.
Bei der anschließenden Begehung des Parcours zeigte sich schon, dass alle Leistungsklassen von Hundeführern aufeinandertrafen. Während die einen schon mit geschultem Blick den besten Weg ausprobierten, mussten sich andere unterdessen erst einmal in einem solch umfangreichen Parcours zurechtfinden. Doch unsere Trainerin Feli ging im Anschluss mit uns allen den Parcours ab und erkläre die schnellsten Laufwege, Führungsmöglichkeiten und spielte Alternativen durch. Im Anschluss hatten sich auch schnell die drei Gruppen für das Seminar gebildet – die erste Gruppe mit den weit fortgeschrittenen Teams, gefolgt von Gruppe zwei mit den Fortgeschrittenen und Gruppe 3 mit den Anfängern und Einsteigern. Insgesamt waren wir zwölf Mensch-Hund-Teams.
Feli erklärte jeder Gruppe zunächst in der Theorie die zu laufende Sequenz des Parcours‘. Daraufhin probierten sich die Teams jeweils aus. Allein beim Zuschauen erfuhr man zahlreiche wertvolle Tipps und konnte sich einige Kniffe abschauen. Mir als Agi-Neuling eröffnete sich eine ganz neue Perspektive, wo es hingehen kann und was alles möglich ist.
Im ersten Durchgang kam jedes Team pro Gruppe zwei Mal dran, mit dem Ziel, den Parcours schlussendlich im Ganzen super zu laufen. Besonders viel konnten die Teilnehmer darüber lernen, wie man wertvolle Sekunden im Parcours spart. Für die Zuschauer war es einfach nur toll zu sehen, wie die Teams aus Gruppe 1 mit einem rasenden Tempo fehlerfreie Läufe vorlegten. Man konnte die Fortschritte und Verbesserungen augenblicklich erkennen und die Teams erfuhren am Ende immer einen begeisterten Applaus. Noch bevor die zweite Gruppe überhaupt an der Reihe war, wurde der Seminarplan über die Haufen geworfen – Feli zog ihr Ding den ganzen Tag durch und nahm sich für jedes Team sehr viel Zeit, ging auf alle ganz speziell ein! So legte die Gruppe 2 ebenso mithilfe des Coachings durch Feli tolle Läufe ab. Bei den Anfängern pickte sie kürzere Teilsequenzen aus dem Parcours heraus und ging besonders auf die Basics ein. Es war bereits später Nachmittag, als der zweite Durchlauf mit Gruppe 1 startete. Zum Glück war die Verpflegung bestens geplant, sodass sich jeder in seinen individuellen Pausen mit Brunch, Mittagessen, Kuchen, Getränken, Süßigkeiten und Obst versorgen konnte. Auch der zweite Durchlauf aller Gruppen war schön anzusehen. Am Abend waren wir alle platt, besonders die Hunde, und den Menschen brummte der Schädel von den ganzen neuen Erfahrungen und dem Gelernten. Es folgte noch ein leckeres Abendessen vom Grill mit allerlei Fachsimpeln und insgesamt einem gemütlichen Beisammensein mit lauter netten Menschen.

Der zweite Seminartag begrüßte uns mit deutlich kälteren Temperaturen und der Aussicht auf Regen. Doch davon ließ sich kein Hundesportfreund abhalten. Der Ablauf ähnelte dem des ersten Tages, allerdings unterschied sich natürlich der Parcours. In allen Gruppen wurde sogleich des Gelernte vom Vortag angewandt und wir freuten uns über die deutlich sichtbaren Fortschritte. Auch am Samstag nahm sich Feli wieder für jedes Team so viel Zeit, dass das Seminar bis in die Abendstunden ging. Das Wetter meinte es gut mit uns, nur zum Ende hin mussten die letzten beiden Gruppen im Regen ran. Das haben alle Teams super gemeistert!

Wir hatten tolle zwei Tage mit einer ganz lieben, kompetenten und sautüchtigen Trainerin! Jeder hat für sich viele wertvolle Tipps und Tricks mitgenommen. Trotz der Unterschiede zwischen den Teams wurde auf jeden super eingegangen. Jetzt müssen wir nur noch alles auf die Dauer umsetzten und einbauen. Laufwege, Kontaktzonen, Wechsel, die Arbeit mit der Hand, den schnellsten Weg erkennen … Feli hat es einfach richtig drauf und wie gut sie uns die Inhalte des Seminars vermitteln konnte, hat sich bei jedem Abschlusslauf der Teams mehr als deutlich gezeigt.
Liebe Feli, danke, dass Du für uns den ganzen Tag ohne Pause auf dem Platz gestanden hast und immer hoch motiviert und jederzeit positiv warst! Alle unsere Hunde waren richtig tüchtig!
Besonderer Dank gilt auch der super tollen Rundum-Verpflegung durch Petra. Es waren köstliche zwei Tage. Danke an alle, welche die leckeren Kuchen beigesteuert haben. Und natürlich ein großes Dankeschön an beide Wagenführs, die für einen reibungslosen, angenehmen Ablauf gesorgt und uns mit allem versorgt haben.

Wir freuen uns auf das nächste Seminar,
Leo mit Mio

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.