7. Saxonia-Cup der SV OG Lugau in Schönberg

von Thomas Wagenführ (Kommentare: 0)

Wenn am Wochenende um 05:00 Uhr der Wecker klingelt, dann fragt man sich, warum man sich gerade dieses Hobby gesucht hat. Wenn man dann aber 2,5 Stunden später in der Reithalle mit einem fröhlichen "Hallo, schön das ihr da seid" begrüßt wird, weiß man warum.
Es waren viele bekannte Gesichter da und die Halle war wieder super hergerichtet.

Petra machte mit Perri den Anfang. Leider gab es eine Dis. Im Jumping-Open war er dann leider durch laute Geräusche stark beeindruckt. Beide erliefen sich aber trotzdem Platz 11 von gut zwanzig Startern.

Mit Wito lief ich eine schöne Dis. In einer recht einfachen Sequenz sprang Wito eine Hürde von der falschen Seite. Wer Schuld war, lasse ich mal offen. Im Jumping ging gar nichts mehr. Herrchen war neben der Mütze und damit machte Wito, was er wollte.

Sonntag begannen die A3er. Herrchen war gut drauf, hatte gut gefrühstückt, und Wito war auch gut drauf, hatte auch gut gefrühstückt ;-) . So lief der A-Lauf auch schön geschmeidig. Leider sprach ich Wito über der Hürdenstange an, die er dann riss. Mit einem Parcoursfehler wurden wir dann Sechster. Der Jumping-Parcours war mit einigen Haken und schnellen Laufstrecken gespickt, so dass ich viel von hinten führen musste. Wir kamen fehlerfrei durch und ergatterten uns den "undankbaren" 4. Platz.

Bei Petra und Perri lief es nicht ganz so gut. Wenn man aber Perris Entwicklung der letzten Monate sieht, kann man sicherlich auf Einiges in der kommenden Saison hoffen.

Auch wenn es am Samstag doch noch regnete und am Sonntag wesentlich kälter war, war es ein schöner Abschluss dieser Saison. Es lag sicherlich an der schönen Halle, der guten Verpflegung und den schönen Parcours. Es lag aber auch am Leistungsrichter und an den vielen lieben Bekannten.

Thomas mit Wito

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?