Teamwettkampf Dog's Dreamland

von Conny Wiederhold (Kommentare: 0)

Am Sontag, den 02.10.2022 war es endlich wieder soweit.

Nach 2 Jahren Abstinenz konnten wir unseren jährlichen Teamwettkampf durchführen.

Das Motto dieses Jahr lautete: „Dog’s Dreamland“.

Unsere jüngsten Hunde durften ihre Stationen, welche auf den verschiedenen Trainingsplätzen unseres Geländes aufgebaut waren, absolvieren.

Hier gab es einen Hindernissparcour welcher mutig bewältigt werden musste. Die kleinen Pfoten kletterten z.B. über einen Palettenstapel, flitzten über eine Luftmatratze, schlängelten sich durch einen Slalom, sprangen durch ein Bällebad, bezwangen die Flatterbandwand und balancierten auf einen „Holzbrett“.

Es gab einen Lambada-Tanzkurs zu meistern und bei einer Würfelrally durften die Welpen mit ihrem jeweiligen Trainingspartner ein bisschen rumflitzen.

Beim „Versteck-Spiel“ durfte jeder Zweibeiner seinen kleinen Fellfreund auch wieder glücklich in die Arme schließen.

Nach so viel Aktivitäten hielten sich unsere Nachwuchstalente kaum noch vor Müdigkeit auf den Beinen und konnten den Rest des Tages ihren Sportwettkampf beim Träumen gemütlich verarbeiten.

Während dessen machten sich alle älteren Vierbeiner auf einen Rundwanderung um unseren Platz. Auch hier waren verschiedene Stationen aufgebaut, die für Abwechslung sorgten. Beispielsweise gab es ein Plastebiotop, aus dem man mit Vorsicht einen Dummy holen sollte, ohne das ein seltener Pylonenbaum umfiel.

Danach ging es zur Olympiade. Ziel war das sitzen in einem Ring, was dem ein und anderen ganz schön die Konzentration abverlangte.

Beim Ground-Dart kam es auf etwas Glück und Zielgenauigkeit des Hundeführers an um das Bodenbull zu treffen.

Für etwas Action bei unseren Fellfreunden sorgte die nächste Station: eine wilde Würfelrally. Hier sprintete so mancher voller Freude mit Frauchen oder Herrchen um die gewürfelten Zahlen.

Anschließend führte der Weg zur „Nachbarschaftshilfe“. Herr Bergamo benötigte auf der anderen Seite des Flusses „Pippiplätscher“ Hilfe und verlangte nach einer Klobürste.

Entsprechend der Hundegröße war hier ein Wurf mit einer Spül-, Klobürste oder bei größeren Hunden ein Kinderbesen erforderlich. Aber Achtung, wer das Werkzeug für Herrn Bergamo über sein Grundstück warf, konnte leider nur noch Zusatzpunkte sammeln, wenn der Fellfreund das „Wurfgeschoss“ wieder zurück brachte.

Nach soviel Sport war es eigentlich Zeit für ein kleines Fresschen. Doch leider nicht für unser Hunde.

So mancher hätte sich hier allzu gern ein Geflügelwienerstückchen auf der Fressmeile gemopst. Doch dies wurde strengstens mit Punkteabzug bestraft. Dennoch genehmigte sich der ein oder andere mal eins oder auch alle Wurststückchen.

Nach einem kleinen Verdauungsspaziergang stand nun noch die Impulskontrolle unserer tierischen Freunde auf dem Programm.

Jeder Hundeführer durfte entscheiden welche Art Dummy (Holzhantel, Quitschi oder Felldummy) in selbst gewählter Reihenfolge geworfen und geholt werden sollte. Während es einige Pfotentiere kaum aushalten konnten oder sogar sich einfach auf den Weg des Apportierens machten, gab es wiederum auch total gechillte Kollegen. Da wurde sich schon mal mit dem Kopf auf den Pfoten abgelegt und einfach nur die Wurfkunst von Herrchen oder Frauchen beobachtet.

Nach so viel „Stress“ sollte nun aber auch Frauchen oder Herrchen mal ein bisschen in’s Schwitzen kommen.

An der Station Alzheimerprophylaxe kam es auf Konzentration und Koordination an. Während man Memory spielte war nach jeden aufzudeckenden Kartenpaar ein Kommando an die Fellfreunde zu geben. Während diese bereitwillig den Kommandos folgten,  ließ die Konzentration beim spielen bei so manch einem doch recht zügig nach.

Als aller letzte Station für die Welpen und auch unsere erwachsenen Hunde ging es noch in einen abgesteckten Irrgarten. Hier sollte man den richtigen Eingang finden, um das Leckerchen, welches das Ziel des Labyrinthes war, für seinen Pfotenfreund zu erreichen.

Wenn man tapfer alle Stationen gespielt hatte, standen nur noch ein paar Meter Entspannungsspaziergang zur Kiste des „Dog’s Dream“ an. Hier bekam jeder Teilnehmer noch mal einen kleine „Fresschen-Überraschung“ eh es dann zur Siegerehrung mit Urkunde und Preisverleihung ging.

Obwohl uns unterwegs ein paar ziemlich heftige Schauer überraschten war es toller „Wettkampftag“.

Vielen Dank vor allem für das Catering – Brat-Team, die IT-Abteilung und alle „Prüfleiter“ die tatkräftigt die Durchführung der Stationen mit sichergestellt haben.

Danke auch für das gemeinsame Auf- und Abbauen sowie bei der Mithilfe des Bollerwagen ziehens, damit wir alle verteilten Gegenstände auch wieder mit zum Platz bringen konnten.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?