Unser erster Weihnachtsmarkt

von Thomas Wagenführ (Kommentare: 0)

Bevor ich über den Weihnachtsmarkt berichte, möchte ich Allen Beteiligten ob im Vorfeld, an dem Tag und auch in der Nachbereitung einen großen Dank aussprechen. Ohne  Euch wäre es nicht so erfolgreich gewesen und es hätte auch nicht so ein Spass gemacht. Ich werde nicht versuchen alle Helfer hier aufzuzählen. Es waren so viele, manche haben zig Stunden investiert und andere konnten nur in geringen Umfang helfen aber es wurde mitgemacht, dass war und ist das Wichtigste. Auch möchte hier keine Namen  nennen, um nicht den Einen oder Anderen zu vergessen.
VIELEN DANK!

Dieses Jahr entschlossen wir uns anstatt einer Weihnachtsfeier einen Weihnachtsmarkt auf unserem Platz zu veranstalten. Nach einigem Hin und Her stand mit dem 1. Advent der Termin auch fest.

So begannen Wochen vorher fleißige Helfer Sachen zu basteln, die wir auf dem Markt verkaufen wollten. Weihnachtsmänner zum Hinstellen wurden in groß und klein gesägt, gestrichen, bemalt, beklebt und verziert. Selbst der Besen wurde selbst gebunden.
Adventsgestecke individuell und geschackvoll zusammengestellt und dekoriert.
Hundespielzeug gebastelt und genäht.
Dekorative Lampions gefaltet und stilsicher verziert.
Nicht zu vergessen sind die Hundekekse in verschiedenen Geschmacksrichtungen (auch für Veganer, Vegitarier aber auch für die Liebhaber der Leberwurst unter den Hunden) aufwendig und mit Liebe gebacken und verpackt.

Am  1. Advent trafen sich der Vorstand mit einigen Helfern schon früh um den Platz herzurichten. Mittags kamen alle anderen Helfer und die Pavillons, Tische und Bänke wurden aufgestellt, so dass zum Beginn des Trainings alles vorbereitet war. Nun konnten unsere Hunde in den einzelnen Gruppen zeigen, was sie gelernt hatten aber auch, wo es noch Defizite gibt. Da es keine Vorführungen sondern normale Trainingseinheiten waren, erhielten die Besucher einen guten Einblick in unsere Arbeit.

Nach dem Training wurde das sehr unfangreiche Kuchenangebot genutzt. Den Hobby-Konditoren, die die Kuchen gespendet haben, hier ein spezieller Dank. Es war soviel Kuchen da, dass er leider nicht alle wurde. Dadurch kammen aber die Familien der Bäcker auch in den Genuss des Kuchens. Hoffe ich doch.

Der Kesselgulasch, zünftig über dem Lagerfeuer gekocht, reichte dafür nicht so lange, obwohl es doch ein großer Kessel war. Er hat halt super geschmeckt. Das Brot, mit verschiedenen Aufstrichen angeboten, Glühwein, Tee und Kinderpunsch rundeten unser Angebot ab.

Nach dem was ich während und nach unserem Markt an Stimmungen aufgefangen habe, war es eine gelungene Veranstaltung, die wir sicherlich im neuen Jahr wiederholen werden. Es war eine gute Stimmung und die Besucher hatten einen guten Einblick in unsere Arbeit.
Es gibt natürlich auch Sachen, die wir verbessern können. Daher freuen wir uns auf jede Rückmeldung.

Mit den Besten Wünschen für das neue Jahr.

Thomas Wagenführ

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.