Unser erstes offenes Agility-Turnier, das "1. Bergkreisturnier Erfurt"

von Thomas Wagenführ (Kommentare: 0)

Sonntag 07:00 Uhr auf dem Platz, WARUM? Es ist der Tag, auf den wir schon einige Zeit hin gearbeitet haben und wir sind nervös. Haben wir an alles gedacht, hält das Wetter, klappt alles? Unserer Einschätzung nach, lief es für das erste Mal ganz gut.
Unser erstes offenes Agility-Turnier unter dem Namen "1. Bergkreisturnier".
Gehofft hatten wir auf mindestens 50 Starter, maximal für 70 wollten wir den Start freigeben. Am Ende starteten 53 Teams in den verschiedenen Klassen. Neben den zwei in der "Nähe" laufenden 2-Tages-Turniere spielte sicherlich die Tatsache, dass wir keine Übernachtungsmöglichkeiten anbieten konnten, eine große Rolle.
Tina und Martin öffneten 08:00 Uhr die perfekt vorbereitete Meldestelle und ab 08:30 Uhr wurde durch unser emsiges "Catering"-Team die Versorgung sichergestellt.
Nachdem unser Richter, René Blank, den ersten Parcours gestellt hat, konnte es 09:00 Uhr losgehen. Alle seine Parcours waren gut und rund zu laufen. Trotzdem mussten viele Starter eine "Disqualifikation" verbuchen. Insbesondere in der Mittagszeit war die Wirkung der Hitze (fast 30°C) bei Mensch und Hund zu spüren. Wir waren froh, uns im Vorfeld trotz der geringen Starterzahl für den frühen Beginn und das Auslassen einer Mittagspause entschieden zu haben.
Das Team des Richtertischs leistete sehr gute Arbeit und trotz mangelnder Erfahrung waren die Parcourshelfer auf Zack.
Nach der eigentlichen Siegerehrung durften wir noch einen Wanderpokal "Bergkreisturnier", welcher vom Ortschaftsrat Alach gesponsert wurde, übergeben. Der stolze Gewinner war Detlef mit seiner Scarlett für 2 fehlerfreie erste Plätze.
Ich denke, wir haben ein kleines aber schönes Turnier abgeliefert. Sicherlich gibt es an einigen Stellen Optimierungspotential. Auch müssen wir beim nächsten mal mehr Starter gewinnen.
Ich möchte mich ganz herzlich bei René für seine angenehme und faire Art zur Richten bedanken. Insbesondere da er die ganze Zeit in der prallen Hitze stehen musste.
Vielen herzlichen Dank an alle Helfer, an alle die das Turnier vorbereitet haben und besonders an Beate Borchert, die uns in vielen Stunden (30!) die Keramiktassen für die Jumpingläufe als Unikate gefertigt hat.

Auch möchte ich mich beim HSV Tor zum Hainich für die Bereitstellung von einigen Geräten bedanken.

Euer Thomas

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.